Tägliche News für die Travel Industry

26. März 2024 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Nordsee-Hotels per Bustour auf der Suche nach Mitarbeitern

Die Personalnot bei den Hoteliers an der Nordseeküste sorgt für immer größere Anstrengungen bei der Rekrutierung von Mitarbeitern. Gerade waren 30 Hoteliers und Touristiker bei einer Jobmesse in Essen vor Ort. Stefan Danzer (Foto), Geschäftsführer des Hotel Achterdiek auf Juist, berichtet über die Resonanz solcher Aktionen.

Stefan Danzer, Geschäftsführer des Romantik Hotel Achterdiek auf Juist

Stefan Danzer, Geschäftsführer des Romantik Hotel Achterdiek auf Juist

Kurz vor dem Start der Saison hatten sich die Hoteliers, Gastronomen und Touristiker mit einem Reisebus in einem blau-weißen Nordsee-Design bis nach Essen begeben, um auf der dortigen Jobmesse nach Nachwuchskräften Ausschau zu halten. Organisiert von der Tourismus-Agentur Nordsee, finanziert aus EU-Mitteln.

"Unsere Kosten beschränken sich daher auf das Freistellen der Mitarbeiter, die für uns vor Ort sind", berichtet Stefan Danzer, der auch schon ähnliche Jobmessen besucht hat, etwa in Emden oder Hamburg. Tatsächlich hätte sein Hotel ein Tag nach der Messe immerhin eine qualifizierte Bewerbung für eine Ausbildungsstelle aus Essen erhalten. "In Hamburg hatten wir dagegen null Resonanz." Auch an Infotagen des Vereins Fair Job Hotel nehme er mit seinem Betrieb teil, diese seien dann aber kostenpflichtig. 

Hotel Achterdiek Juist

So oder so könne man jede der gewählten Aktionen nur als "eines von Tausend Puzzleteilen betrachten, um dann am Ende irgendwie die benötigten Arbeitskräfte zu finden", so Danzer. Insgesamt 52 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte sind bei ihm angestellt, alle Mitarbeiter wohnen in einem der vier Mitarbeiter-Häuser oder in von ihm angemieteten Wohnungen. "Ohne diese Möglichkeit finden sie ansonsten keine Arbeitskräfte mehr für Juist."

Für die nun anstehende Saison habe er für sein Romantik Hotel Achterdiek bis auf einige "Läufer" inzwischen alle Positionen besetzt, offen sind dagegen noch die vier Ausbildungsstellen sowie die insgesamt drei Stellen für duale Studenten. 

Ungeachtet dessen, der Personalmangel im Gastgewerbe und der Hotellerie bleibt an der Küste und auf den Inseln ein großes Problem. Mitunter müssen Restaurants und Hotels schon Ruhetage einlegen, Öffnungszeiten einschränken oder Angebote reduzieren. Und laut einer aktuellen Saisonumfrage der IHK Ostfriesland/Papenburg unter rund 80 Betrieben gaben immerhin 60 Prozent der Unternehmen an, offene Stellen längerfristig nicht besetzen zu können, da kein passendes Personal zu finden sei. 

Pascal Brückmann

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige