Tägliche News für die Travel Industry

7. September 2021 | 15:47 Uhr
Teilen
Mailen

Corona lässt Touristik-Debatten auf Social Media entgleisen

Sie sei in Facebook-Gruppen von Coronaleugnern so sehr persönlich angegriffen und beleidigt worden, dass sie ihren Rückzug von Facebook erwäge, sagte Reisebüroinhaberin Sandra Jacobs dem Fachblatt Touristik Aktuell im Interview. Jacobs ist Gründerin der wohl erfolgreichsten Reisebüro-Facebook-Gruppe "Genervte Reisebüro-Tussis und -Typen".

Social Media

Konflikte um Corona und Impfungen eskalieren in Social Media schnell

Die Coronapandemie und die richtigen Konsequenzen daraus, zu denen nicht zuletzt auch das Thema Impfung zählt, ist wohl das polarisierendste Thema dieser Zeit. In Familien, Freundeskreisen und im beruflichen Umfeld prallen die Ansichten von Impfbefürwortern und Impfskeptikern, Corona-Leugnern und Verfechtern harter Pandemie-Bekämpfungsmaßnahmen aufeinander. 2G, 3G, Freiheit für alle? Welche Aussagekraft hat die Sieben-Tage-Inzidenz, droht dem Gesundheitssystem erneut eine Überlastung? Reicht die Impfbereitschaft, um passabel über den Winter zu kommen? Und was bedeutet das alles für die Reiseindustrie?

Beleidigungen und persönliche Attacken

Die Diskussionen darüber werden bisweilen erbittert geführt; in den sozialen Medien kommt es dabei nicht selten zu Grenzübertretungen. Sandra Jacobs, die als Initiatorin der Reisebüro-Facebook-Gruppe "Genervte Reisebüro-Tussis und -Typen" mit fast 10.000 Mitgliedern einiges gewohnt ist, bekam das am eigenen Leib zu spüren. "Die negativen Kommentare in meiner Gruppe haben das Fass zum Überlaufen gebracht", sagte sie Touristik Aktuell. Sie selbst sei zu einem frühen Zeitpunkt geimpft worden, habe gehofft, wieder ihr altes Leben leben zu können. Kurz darauf sei sie in einer anderen Touristiker-Facebook-Gruppe, in der sich extreme Corona-Leugner tummelten, beleidigt und persönlich angegriffen worden und habe daraufhin "Dutzende Corona-Leugner" aus ihrer Gruppe geworfen.

Die "Genervten" als "Helfergruppe" unter den Reisebüros finde sie nach wie vor prima, sagt die Inhaberin eines TUI Reisecenters, die während der Pandemie zwischenzeitlich für das Gesundheitsamt arbeitete. Doch das, was Corona in manchen Menschen hervorbringe, könne sie "nicht mehr tolerieren", so Jacobs. Deshalb wolle sie "Facebook eigentlich verlassen".

Anzeige Reise vor9