Tägliche News für die Travel Industry

19. Dezember 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Wo auf der Welt im Januar Gesundheitsgefahren lauern

Polio und Masern verbreiten sich momentan in einigen Ländern rasant. Dengue bleibt weiterhin eine Gefahr in vielen Ländern. Impfungen gegen Gelbfieber und Masern sind nötig, um in einige Länder einzureisen. Ein Gesundheits-Update für Reisende vom Medizin- und Sicherheitsdienstleister International SOS für Reise vor9.

Der Polio-Virus verbreitet sich weiter, die Zahl der Krankheitsfälle in den betroffenen Ländern steigt weiter: Im Tschad, in Elfenbeinküste, Malaysia, Pakistan, Sambia, Togo und der Ukraine wurde ein zirkulierendes von Impfstoffen abgeleitetes Poliovirus Typ 2 (cVDPV2) nachgewiesen. Diese Stämme können in nicht ausreichend geimpften Populationen auftreten. Reisenden wird empfohlen, sich vor Reiseantritt vollständig gegen Polio immunisieren zu lassen.

In einigen Ländern sind Masern wieder ausgebrochen, daher wird bei der Einreise möglicherweise ein Impfnachweis gefordert. Betroffene Länder sind: Amerikanisch-Samoa, Fidschi, Libanon, Marshall-Inseln und Tonga. Alle Reisenden sollten sicherstellen, dass sie vollständig gegen Masern immun sind.

Zusätzlich gibt es Meldungen zu einzelnen Ländern

China: Vogelgrippe. Ein menschlicher Fall von H9N2-Geflügelpest wurde Ende November gemeldet. Reisende sollten auf Hygiene achten und den Kontakt zu Vögeln meiden.

Cook Islands: Dengue. Ein Ausbruch von Dengue wurde auf den Inseln im Südpazifik gemeldet. Obwohl ein Impfstoff an mehreren Orten erhältlich ist, wird er nur Personen empfohlen, die in der Vergangenheit mit Dengue infiziert waren und in Gebieten mit hoher Dengue-Übertragung leben oder unterwegs sind. Die sicherste Vorsichtsmaßnahme ist es, Mückenstiche zu vermeiden.

Kenia: Cholera. Seit Anfang Dezember registrieren die kenianischen Behörden eine steigende Zahl der Cholera-Fälle. Reisende, die in qualitativ hochwertigen Unterkünften mit Zugang zu sicherem Essen und Wasser übernachten, sind nur einem geringen Risiko ausgesetzt. Alle Reisenden sollten sicherstellen, dass Lebensmittel und Wasser für den Verzehr sicher sind. Falls unhygienische Bedingungen auftreten können, sollte eine Impfung in Betracht gezogen werden.

Mali: Gelbfieber. Es wurde ein Gelbfieberausbruch gemeldet. Eine Gelbfieberimpfung wird allen Reisenden ab neun Monaten empfohlen und ist ab dem ersten Lebensjahr Pflicht, um einreisen zu können. Besonders auf Reisen südlich der Sahara ist die Impfung wichtig.

Nigeria: Gastroenteritis. Ein Ausbruch von Gastroenteritis, der Mitte Oktober begann, betrifft eine Reihe von Gebieten im Bundesstaat Lagos. Es wurden mehrere Todesfälle gemeldet. Sichere Nahrungsmittel und strenge Hygiene sind die beste Vorsicht.

Pakistan: Luftverschmutzung. In den Provinzen Balochistan, Khyber, Pakhtunkhwa, Punjab and Sindh wurden hohe Werte von Luftverschmutzung registriert. Große Städte wie Karachi und Lahore sind besonders betroffen. Reisende sind gut beraten, die Zeit im Freien und allgemein die körperliche Aktivität reduzieren.

Sierra Leone: Lassafieber. Im Bezirk Tonkolili wurde eine Häufung von Lassafieber gemeldet, darunter auch einige Todesfälle. Strenge Hygiene und kein Kontakt mit kranken Menschen beugen einer Infektion vor. Das Risiko für Geschäftsreisende ist gering.

Sudan: Dengue. Es gibt einen Dengue-Ausbruch im Bundesstaat Kassala. Die sicherste Vorsichtsmaßnahme ist es, Mückenstiche zu vermeiden.

USA: Gastroenteritis. Der Ausbruch einer Magen-Darm-Krankheit, die vermutlich durch ein Norovirus verursacht wurde, führte zur Schließung Dutzender Schulen im Mea County, Colorado. Behörden untersuchen den Ausbruch. Prävention erfolgt durch Hygienemaßnahmen. Kolibakterium: In mindestens acht Staaten wurden mehr als 15 Menschen mit dem Kolibakterium infiziert. Reisende beugen einer Infektion vor, indem sie alle Lebensmittel vor der Zubereitung mit sauberem Wasser waschen und vor dem Verzehr gründlich kochen. Salmonellen: In mehreren Bundesstaaten wurde ein Ausbruch von Salmonellen im Zusammenhang mit kontaminiertem Hackfleisch festgestellt. Viele betroffene mussten ins Krankenhaus. Die Behörden raten, kein rohes oder ungekochtes Hackfleisch zu essen.

Venezuela: Gelbfieber. Ein Fall von Gelbfieber wurde im Bundesstaat Bolivar bestätigt, das Gebiet ist für die Gelbfieber-Gefahr bekannt. Eine Gelbfieberimpfung wird allen Reisenden ab neun Monaten empfohlen und ist ab dem ersten Lebensjahr Pflicht, um einreisen zu können.

Diese Übersicht über die aktuellen Gesundheitsgefahren in der Welt hat der Medizin- und Sicherheitsdienstleister International SOS exklusiv für Reise vor9 zusammengestellt.

Anzeige Reise vor9