Tägliche News für die Travel Industry

17. Oktober 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Günstige Touristiktarife der Bahn für kleine Veranstalter

Das Forum anders Reisen ist über seinen Technikdienstleister Viator eine Kooperation mit der Bahn eingegangen, um die Nachfolger der RIT-Tarife buchbar zu machen. Damit erhalten die Veranstalter ab November technischen Zugang zum neuen touristischen DB-Preissystem.

ICE 4

Über ein "hochautomatisiertes Vertragswesen", dass Bahn und Viator gemeinsam entwickelt haben, haben kleinere und mittelständische Veranstalter nun Zugriff auf die günstigen Fahrkarten der Bahn und können ihre Marge automatisch einkalkulieren. Flexipreis-Tickets können beliebig umgebucht und bis einen Tag vor Abreise kostenfrei storniert werden. Sparpreis-Tickets sind fünf Tage kostenfrei stornierbar, wenn die Reise nicht angetreten wird.

Etwa 300 Mitglieder arbeiten bereits mit dem Workspace von Viator, die Technik ist für sie bereits in die Geschäftsprozesse zur Reiseplanung integriert. Das touristische Pricing soll aber allen Veranstaltern innerhalb des AER ermöglicht werden. Die Viator Group, an der AER beteiligt ist, will in der Einführungsphase des neuen Produkts bis Ende 2020 keine monatlichen Gebühren erheben, statt dessen werde eine Ticketing-Fee pro Buchung erhoben. Ab sofort ist es möglich, sich für den Service zu registrieren. Da eine Freigabe der Verträge seitens der DB Vertrieb notwendig ist, wird den Veranstaltern empfohlen, sich frühzeitig anzumelden. Das neue touristische Fahrkartenangebot startet zum 1. November dieses Jahres und ersetzt die RIT-Fahrkarte. Das Angebot der Bahn ist erstmals auf Reisen nach Österreich, in die Schweiz, nach Paris und in die Beneluxstaaten ausgeweitet worden.

Anzeige