Tägliche News für die Travel Industry

16. Juli 2021 | 16:46 Uhr
Teilen
Mailen

Kunden schätzen Reisebüros weniger, als die Branche glaubt

Touristiker schätzen den Wert persönlicher Beratung im Reisebüro und auch den Status von Pauschalreisen deutlich höher ein als die Kunden, hat eine Befragung der Hochschule München für den Travel Industry Club ergeben. Demnach beurteilen Reiseprofis die Präferenzen ihrer Kundschaft offenbar bisweilen falsch.

Icon Trend
Anzeige

Mit Themenwochen Reisebüros für Ihre Destination begeistern

Eine Themenwoche von Counter vor9 rückt Ihre Destination in den Mittelpunkt – eine ganze Woche lang im Newsletter und auf der Website. Gewinnspiel für Expedienten und Bildergalerie inklusive. Damit erreichen Sie den Reisevertrieb direkt, stationär wie online. Reise vor9

Die Online-Befragung, an der sich 340 Menschen beteiligten, konfrontierte Touristiker und Nicht-Touristiker jeweils mit denselben Aussagen und fragte deren Zustimmung dazu ab. Sie fand im Mai statt. Im Hinblick auf den Reisevertrieb stellte sich heraus, dass sowohl Anbieter als auch Kunden Bewertungen anderer Kunden für die Reiseentscheidung für wichtig halten. In vielen anderen Fragen weichen die Urteile von Touristikern und Kundschaft hingegen deutlich voneinander ab.

So stimmte der überwiegende Teil der befragten Touristiker der Aussage, die Pauschalreise habe im Zuge der Corona-Pandemie gegenüber der individuellen Reise an Wert gewonnen, in hohem Maße zu. Bei der Kundschaft war diese Einschätzung deutlich geringer ausgeprägt.

Persönliche Beratung nicht so wichtig

Dagegen sind die Kunden für die Nutzung neuer Technologien für die Reisebuchung von zu Hause erheblich offener als es die Anbieter erwarten würden. Beide Gruppen stimmen indes der Aussage überwiegend zu, Beratung per Video könne persönliche Beratung ersetzen. Die Anbieter glauben unterdessen deutlich häufiger als die Kunden selbst, dass diese digitales Anschauungsmaterial bei der Reisebuchung gegenüber traditionellen Medien bevorzugten.

Dass Reisebüros vor Ort während der Pandemie an Bedeutung gewonnen hätten, glaubt ein großer Teil der befragten Anbieter, unter denen nach Auskunft der Forscher rund die Hälfte aus dem Bereich Reisebüro und Veranstalter kamen. Die Kundschaft stimmt dieser These hingegen zum großen Teil nicht zu. Diese Einschätzung sei nicht nur für die Jüngeren unter den Befragten gültig, sondern auch für die Älteren, betonen die Autoren der Studie. Auch den Wert persönlicher Beratung und persönlicher Beratungsgespräche schätzen die Vertreter der Branche deutlich höher ein als die Kundschaft selbst.

Christian Schmicke

Anzeige Reise vor9