Tägliche News für die Travel Industry

29. Januar 2020 | 17:41 Uhr
Teilen
Mailen

Lufthansa cancelt alle China-Flüge

Lufthansa, Swiss und Austrian Airlines streichen bis zum 9. Februar ihre Flüge von und nach China. Lufthansa will ihre China-Ziele zuvor noch einmal anfliegen, um unter anderem die eigenen Crews nach Deutschland zurückzuholen. Zuvor hatte bereits British Airways die China-Verbindungen eingestellt.

Anzeige
CleverReach

Mit gezielten Newslettern zu mehr Buchungen

Seit einigen Jahren zeigt sich ein Trend in der Reisebranche: Immer mehr Buchungen kommen über das Internet. Doch mit personalisierten Newslettern erreichen Sie Ihre Kunden auch ohne persönliches Gespräch. Im eBook des E-Mail Marketing Tools CleverReach® finden Sie dafür viele nützliche Tipps und kreative Inspirationen für Ihre nächste Kampagne: Jetzt eBook downloaden

Bis Ende Februar können außerdem keine Flüge nach China gebucht werden. Ausgenommen davon ist Hongkong, das weiterhin wie geplant angeflogen wird. Wöchentlich gehen 73 Flüge von Lufthansa, Swiss und Austrian nach China und Hongkong. Davon alleine 45 aus Frankfurt und München. Aus Frankfurt werden die Städte Nanjing, Peking, Shanghai, Qingdao und Chengyang angeflogen.

Am Mittwoch hatte es an Bord einer Lufthansa-Maschine einen Corona-Verdachtsfall gegeben. Auf dem in Nanjing gelandeten Flug LH780 aus Frankfurt befand sich ein Mann, der von den chinesischen Behörden als Risikofall eingestuft wurde. Dies bestätigte Lufthansa. Ob der Mann tatsächlich infiziert ist, blieb bislang unklar. Passagiere, die jeweils drei Reihen vor und hinter dem Mann gesessen hatten, seien von den chinesischen Behörden untersucht worden, ebenso wie wie die Crew des Airbus A340, erklärte ein Lufthansa-Sprecher. Nach der medizinischen Untersuchung seien sie als unbedenklich entlassen worden.

Auch andere Airlines sagen Flüge ab

British Airways hatte bereits am Mittwochmorgen angekündigt, sämtliche Flüge auf das chinesische Festland einzustellen. Zuvor hatte das britische Außenministerium gewarnt, aufgrund des Coronavirus alle nicht zwingend notwendigen Reisen nach China zu verschieben. Ihre beiden täglichen Flüge nach Hongkong führt die britische Fluggesellschaft weiterhin durch. Auch andere Airlines strichen ihre Flüge nach  China, darunter die indonesische Lion Air und Air India.

Cathay Pacific aus Hongkong und die Tochter Cathay Dragon reduzieren bis Ende März die Kapazität ihrer Flüge vom und zum chinesischen Festland schrittweise um rund 50 Prozent. Auch United Airlines hat für die Zeit bis zum 8. Februar eine Reihe von Flügen aus den USA nach Peking, Shanghai und Hongkong gestrichen. Air Canada kündigte ebenfalls an, einzelne Flüge nach China zu streichen, um die Kapazität der Nachfrage anzupassen.

Anzeige ITB