Tägliche News für die Travel Industry

17. März 2021 | 14:56 Uhr
Teilen
Mailen

Lufthansa will Tarife ohne Vorkasse ausbauen

Die Fluggesellschaft habe ihren bestehenden „Pay-as-you-fly“-Tarif für Firmenkunden überarbeitet, teilt der Geschäftsreiseverband VDR mit. Das angepasste Tarifmodell sehe vor, dass der Bezahlvorgang bei innereuropäischen Flügen erst zum Zeitpunkt des Abflugs angestoßen werde. Außerdem sollen Firmenkunden nur tatsächlich genutzte Flüge belastet werden.

Lufthansa A320 neo Start Foto Lufthansa Group.jpg

Lufthansa strukturiert den "Pay-as-you-fly"-Tarif um

Anzeige
Visit Estonia

Jetzt mitmachen und Estland-Reise für zwei gewinnen!

Waren Sie schon einmal in Estland? Dann wird es aber Zeit! Unser Gewinnspiel zur Themenwoche Estland gibt Ihnen die Chance dazu. Denn der Hauptpreis ist eine Reise nach Estland für zwei Personen. Dazu verlost Visit Estonia lustige Tierschlafmasken. Um zu gewinnen, müssen Sie nur eine Frage richtig beantworten. Counter vor9

Damit müssten Unternehmen im Falle eines Flugausfalls keine Erstattungsanträge mehr einreichen, wodurch administrative Kosten eingespart werden könnten, lobt der Verband die Lufthansa-Initiative. Zudem solle keine Verrechnung von Umbuchungs- und Stornierungsgebühren erfolgen. 

Der Vorstoß des Carriers, der damit "als erste Airline überhaupt" auf die Forderungen des Verbands reagiere, dürfte nicht zuletzt dem wachsenden politischen Druck auf das gängige Geschäftsmodell der Airlines geschuldet sein. Neben dem VDR hatten zuletzt auch Verbraucherschützer gefordert, dass die Bezahlung von Flügen erst vor Reiseantritt und nicht schon bei der Buchung einzufordern sein sollte. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) hatte dabei auch ausdrücklich gegen die Einforderung von Anzahlungen bei Pauschalreisen argumentiert. Wegen verschleppter Rückzahlungen im Zuge der Corona-Krise bei abgesagten Flügen oder Reisen sieht sich die Vorkasse-Praxis der Reisebranche wachsender Kritik ausgesetzt. 

Nun also kommt Lufthansa mit einer neuen Tarifoption und „konkreten Plänen für eine Umgestaltung ihres Tarifgefüges“ ihrer wichtigsten Kundengruppe, den Geschäftsreisenden, entgegen. "Mit der neuen zusätzlichen Tarifoption geht Lufthansa einen wichtigen Schritt hin zu mehr Flexibilität und Kostenersparnis für die Unternehmen und ihre Geschäftsreisenden. Wir begrüßen, dass sich Lufthansa in konstruktiven Gesprächen unseren Vorschlägen geöffnet hat und bei diesem Thema eine Vorreiterposition einnimmt. Dies ist auch ein erster Erfolg unserer langjährigen Argumentation für einen besseren Verbraucherschutz. Wir gehen davon aus, dass künftig weitere Fluggesellschaften ihr Tarifmodell überdenken werden", sagt VDR-Präsident Christoph Carnier. 

Anzeige Reise vor9