Tägliche News für die Travel Industry

10. Februar 2020 | 08:10 Uhr
Teilen
Mailen

Orkantief behindert Verkehr in ganz Europa

Das Sturmtief "Ciara", in Deutschland heißt es "Sabine" sorgt weiter für Flugausfälle und Verspätungen. Viele Verbindungen wurden vorsorglich gestrichen. Der Fernverkehr der Bahn steht noch bis mindestens 10 Uhr komplett still. Tausende Fahrgäste strandeten gestern in Bahnhöfen.

Anzeige
Podcast

Ihre Werbung im Reise vor9-Podcast

Mit dem Podcast von Reise vor9 landet Ihre Werbebotschaft direkt auf den Ohren von Entscheidern und Meinungsträgern der Reiseindustrie. Außerdem erscheint Ihr Firmenname im täglichen Hinweis auf den Podcast im Newsletter von Reise vor9. Hier die Details: Reise vor9

Wind mit Böen bis 150 Stundenkilometer hat gestern schon europaweit den Flugverkehr durcheinandergewirbelt. Betroffen war insbesondere London. In Amsterdam wurden 240 Flüge gestrichen und auch in Deutschland fielen Flüge aus. Allein Lufthansa hatte laut Reuters 180 Verbindungen ab Frankfurt gestrichen. Auch heute haben Airlines Flüge abgesagt. Insbesondere Düsseldorf, Köln und München dürften betroffen sein.

"Aufgrund der aktuellen Entwicklungen und zunehmender Windstärken haben wir uns dazu entschieden, den Fernverkehr bundesweit bis mindestens Montag, 10.02.2020 um 10 Uhr einzustellen", heißt es auf der Website der Bahn. Erst nach Erkundungsfahrten und erforderlichen Reparaturarbeiten würden die Strecken für den Fernverkehr sukzessive wieder freigegeben.

"Es ist leider schon jetzt absehbar, dass die Störungen am Montag den ganzen Tag über andauern werden." Die Bahn empfiehlt daher, für heute und morgen geplante Fahrten im Fernverkehr zu verschieben. Alle bereits gekauften Tickets des Fernverkehrs behielten ihre Gültigkeit und könnten bis mindestens Dienstag, 18. Februar, genutzt werden. Dies gelte auch für zuggebundene Tickets.

Anzeige Reise vor9