Tägliche News für die Travel Industry

11. Januar 2022 | 13:36 Uhr
Teilen
Mailen

Deutsche Airlines verzögern Ticketerstattungen

Airlines missachten geltendes Recht und verweigern oder verzögern die Erstattung von Kundengeldern bei abgesagten Flügen. Das behauptet das Fluggastportal Flightright. Besonders deutsche Fluggesellschaften hätten in dieser Hinsicht eher schlecht abgeschnitten.

Flugausfall Annullierung Cancelled Fluganzeige Foto iStock Mimadeo

Deutsche Fluggesellschaften erstatten Flugtickets nur zögerlich

Anzeige
Die Presse Schau

In Wien etabliert sich eine neue Lifestyle-Messe mit Reisen

Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr veranstaltet die österreichische Tageszeitung Die Presse vom 4. bis 6. November die zweiten Ausgabe ihrer Lifestyle-Messe "SCHAU" in Wien. Wie bei der Premiere bildet das Thema hochwertige Reisen wieder einen Schwerpunkt. Reise vor9

So habe Eurowings von den deutschen Airlines mit 41 Prozent noch den größten Anteil an Ticketerstattungen gezahlt, die auf den Zahlungsaufforderungen von Flightright für das Jahr 2021 basierten, heißt es. Knapp dahinter folgen Condor mit 40 Prozent und Tuifly mit 34 Prozent. Schlusslicht in diesem deutschen Vergleich sei Lufthansa mit 30 Prozent an gezahlten Ticketerstattungen.

Die Airlines mit dem größten Anteil an gezahlten Ticketerstattungen sind laut Flightright Ryanair (77%) und easyJet (70%). Flightright-Managerin Claudia Brosche hält das Verhalten von Lufthansa für "schwer nachvollziehbar". Lufthansa berufe sich auf veraltete Verfahrensweisen und erschwere so Entschädigungen und Erstattungen, klagt sie. So würden zum Beispiel Originale von Vollmachten und Abtretungserklärungen angefordert, die per Post verschickt werden müssten, während viele andere Airlines diese Verfahren längst digital anböten. Die Verzögerungstaktik werfe "ein schlechtes Licht auf die größte deutsche Airline".

Anzeige Reise vor9