Tägliche News für die Travel Industry

6. August 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

QTA-Kollektivvertrag garantiert zehn Prozent TUI-Provision

Die Reisebüroallianz QTA hat sich mit TUI erstmals auf einen „Kollektivvertrag“ geeinigt, der die Einzelagenturverträge der teilnehmenden Reisebüros ersetzt. Ein Kernpunkt ist die Mindestprovision von zehn Prozent ab der ersten TUI-Buchung. QTA-Sprecher Thomas Bösl (Foto) verhandelt mit weiteren Veranstaltern über Sammelverträge.

Bösl Thomas Geschäftsführer RTK Foto Michael Preschl.jpg
Anzeige
Coffee in the BOX

Coffee in the BOX - die mobile Kaffeestation

Sie brauchen eine mobile Kaffeestation für Ihre Lobby, Ihre Bar, Ihren Frühstücks- oder Veranstaltungsraum? Mit Coffee in the BOX versorgen Sie Ihre Gäste im Handumdrehen. In verschiedenen Dekors und mit LED-Beleuchtung – passend für jedes Ambiente. Wir machen Ihnen ein individuelles Angebot. Hier die Details: Linke Innenausbau

Eine „umfassende Neuordnung der Zusammenarbeit zwischen Veranstaltern und Reisebürovertrieb“ hatte QTA-Sprecher Thomas Bösl schon früher gefordert. Jetzt liefert er mit dem ersten „Kollektivvertrag“, den QTA mit TUI abgeschlossen hat. Künftig haben Reisebüros der QTA angeschlossenen Kooperationen die Wahl zwischen dem Kollektivvertrag und ihrem Einzelvertrag mit TUI.

Ein entscheidender Vorteil für Reisebüros, die den Kollektivvertrag wählen, ist die Einstiegsprovision von zehn Prozent. Für sie gilt kein Mindestumsatz, so Bösl im Gespräch mit Reise vor9. Laut dem QTA-Sprecher stünden aber auch große TUI-Büros bei den Provisionen besser da als mit einer Einzelagentur. Die Details würden noch veröffentlicht. Der Kollektivvertrag mit TUI tritt zum 1. November in Kraft, er gilt für drei Jahre.

„Mit dem Kollektivvertrag der QTA schlagen wir ein neues Kapitel der Zusammenarbeit zwischen der TUI und der QTA auf“, sagt TUI-Geschäftsführer Hubert Kluske. „Eine engere Zusammenarbeit ist jetzt wichtiger denn je und deshalb freuen wir uns, als TUI Team mit der QTA nun durchzustarten.“

Bösl will weitere Veranstalter für Kollektivverträge gewinnen. Dabei gehe es nicht nur um Konditionen, sondern um die Vermarktung von Produkten. Die angeschlossenen Reisebüros sollen in die Gestaltung von Kampagnen stärker eingebunden werden als bisher. Bösl sieht darin „erste Schritte für die notwendigen tiefgreifenden Reformen“ in der Zusammenarbeit von Veranstaltern und Reisebüros.

Der QTA sind die Reisebüroketten und Kooperationen AER, Reiseland, RTK, Schauinsland-Partner, Schmetterling und TUI Travel Star angeschlossen. In Deutschland stehen dahinter rund 6.000 Reisebüros.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören:

Anzeige Reise vor9