Tägliche News für die Travel Industry

28. September 2020 | 13:16 Uhr
Teilen
Mailen

TUI nimmt Kanaren trotz Reisewarnung wieder ins Programm

Vom 3. Oktober an führt der Konzern wieder Reisen auf die spanischen Inseln westlich von Afrika durch. Die Kunden könnten dann selbst entscheiden, ob sie ihren Urlaub trotz des Infektionsrisikos und möglicher Quarantäne bei der Rückkehr nach Deutschland antreten wollten, sagt TUI-Deutschland-Chef Marek Andryszak (Foto).

Andryszak Marek

Marek Andryszak glaubt, dass viele Kunden trotz Reisewarnung auf die Kanaren wollen

Man gehe fest davon aus, dass viele Kunden dies "genau abwägen" würden, so Andryszak gegenüber den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Aber durch die Möglichkeit, sich testen zu lassen, glaube ich schon, dass viele Kunden ihren Urlaub trotz Reisewarnung antreten werden”, so der TUI-Manager weiter.

Keine Aktion "gegen die Bundesregierung"

Andryszak betonte, dass TUI sich mit der Wiederaufnahme von Reisen auf die Kanaren nicht gegen die Bundesregierung stelle. Bei den Reisewarnungen handele es sich schließlich nicht um ein Reiseverbot, sondern um eine Empfehlung, vorsichtig zu sein. “Genau dieser Empfehlung folgen wir”, erklärte er. Zudem verlaufe das Infektionsgeschehen je nach Insel und geplantem Aufenthaltsort auf den Inseln sehr unterschiedlich. Die Zahl der Infektionsfälle bei Rückkehrern aus touristischen Regionen wie den Balearen und Kanaren sei "sehr klein". Sollte sich ein Reisender infizieren, greife bei TUI künftig auch bei Reisen in Corona-Risikogebiete eine Covid-Versicherung, die Kosten für Hotelquarantäne, Behandlung vor Ort und notfalls auch Rücktransport übernehme.

Testballon für weitere Ziele

Offenbar ist die Wiederaufnahme der Kanaren-Reisen trotz Warnung auch als Test für andere Destinationen zu werten. Auf diese Weise wolle TUI lernen, ob die Kunden trotz Corona-Warnung in eine Destination fliegen; dann werde über eine Fortsetzung entscheiden. Bislang hatte TUI bei Ländern, für die eine Reisewarnung verhängt wurde, stets sämtliche Reisen abgesagt. Andere Veranstalter, wie etwa Alltours oder FTI, lassen den Kunden dagegen schon länger die Wahl, ob sie reisen wollen oder nicht und lassen etwa für die Balearen und die Kanaren auch Neubuchungen zu. Laut TUI-Website hat das Unternehmen alle Spanien-Reisen mit Ausnahme der Kanaren bis zum 8. Oktober abgesagt. Für Ibiza, Menorca, Formentera und das andalusische Jerez de la Frontera sind alle Reisen bis Ende Oktober gestrichen worden.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören:

Anzeige Reise vor9