Tägliche News für die Travel Industry

11. Januar 2021 | 13:38 Uhr
Teilen
Mailen

TUI führt "Flex-Tarife" gegen Aufpreis ein

Wie bereits angekündigt, können Kunden Flugpauschalreisen bis 14 Tage vor der Abreise kostenlos umbuchen oder stornieren, wenn sie bereit sind, dafür mehr zu zahlen. Je nach Reisepreis liegt der Aufschlag zwischen 39 und 399 Euro. TUI-Deutschland-Chef Marek Andryszak will die sogenannten Flex-Tarife dauerhaft etablieren.

Andryszak Marek

Marek Andryszak glaubt, dass Kunden für flexiblere Stornoregeln zahlungsbereit sind

Angesichts der Buchungsflaute im Zuge der Corona-Pandemie haben viele Anbieter ihre Umbuchungs- und Stornierungsregeln gelockert, damit sich wenigstens ein Teil der Kundschaft zur frühzeitigen Buchung des Sommerurlaubs bewegen lässt. Der Marktführer will sich diese Flexibilität nun nach dem Vorbild der Luftfahrt versilbern lassen. Er spekuliert darauf, dass sich Kunden auch längerfristig Flexibilität bei der Reiseentscheidung wünschen – und bereit sind, dafür einen Aufpreis auf den Tisch zu blättern.

Der neue Tarif, der für Flugpauschalreisen mit TUI und Airtours gilt, kostet für Reisen bis 2.500 Euro 39 Euro. Eine Familie mit einem Reisepreis bis 4.000 Euro ist für zusätzliche 69 Euro zum Flex-Tarif unterwegs. Bei einer Reise zum Preis bis 6.000 Euro liegt der Aufpreis bei 99 Euro und bei einer Reise bis 10.000 Euro bei 199 Euro. Für Reisen mit einem Gesamtpreis von bis zu 20.000 Euro beläuft sich der Aufschlag auf 399 Euro. Bis Ende Januar macht TUI die neuen Flex-Tarife ohne Aufpreis buchbar.

"Die Reiselust ist ungebrochen. Unsere Kunden möchten bereits heute ihren nächsten Urlaub planen“, sagt Andryszak. Dabei gehe es „vor allem um flexible Umbuchungs- und Stornomöglichkeiten". Diese seien "ab jetzt dauerhafter Bestandteil unseres Angebots". Bei Autoreisezielen bietet TUI, ähnlich wie die großen Hotelbuchungsportale, einen Tarif, mit dem Kunden eine kostenlose Stornierung bis 18 Uhr am Anreisetag vornehmen können.

Anzeige rv9