Marketing

Die Jungen schauen Netflix und Ältere in die Mediathek

70 Prozent der 18- bis 34-Jährigen nutzen mindestens eine Streaming-Plattform wie Netflix, Amazon Prime oder die Mediatheken der Fernsehsender. Ein Drittel davon sind regelmäßige Netflix-User. Die Älteren bevorzugen eindeutig die TV-Mediatheken. Je 58 Prozent von Jung und Alt sind der Auffassung, dass es bereits zu viele Streaming-Plattformen gibt. Absatzwirtschaft

Außenseiter mit ins Firmenboot holen

Manche Mitarbeiter sind schlicht introvertiert. Andere möchten dazugehören, werden aber nicht integriert. Das schadet der Psyche des Einzelnen wie dem Unternehmen. Aufmunternde Gespräche helfen. Handelt es sich um aktive Ausgrenzung durch Kollegen, ist der Schritt zum Mobbing nicht fern. Supervision und Team-Coachings helfen. Karrierebibel

Reisende suchen personalisierte Services vor Ort

Das können kostenlose Angebote zur Kundenbindung sein oder Leistungen, die zusätzliche Einkünfte generieren. Wichtig ist, dass die Informationen mobil, schnell und nahtlos übermittelt werden. Das fand Amadeus in seiner Studie "Get Ready for Destination X" heraus. Sie steht Interessenten als kostenloses Whitepaper zur Verfügung. Reise vor9

Procter & Gamble-Marketingchef wettert gegen Online-Werber

Vor zwei Jahren hat Marc Pritchard schon einmal die Branche mit einer Brandrede aufgemischt. Jetzt fordert er eigentlich Selbstverständlichkeiten, die nach seiner Auffassung nicht erfüllt sind: ein Medien-Ökosystem, das "von Anfang an Qualität, Anstand, Transparenz, Privatsphäre und Kontrolle bietet". Seine Kritik zielt insbesondere auf Youtube und Facebook. Horizont

Wie die Zusammenarbeit mit Influencern funktioniert

Laut Fabian Held, Geschäftsführer der Hamburger Digitalagentur Inpromo, ist das Briefing der Schlüssel zum Erfolg. Präzise Vorgaben hinsichtlich des Produkts und der Plattform (Instagram, Youtube, Tiktok) und ein formelles Briefing sind notwendig. Es darf aber nicht zu sehr einengen, um die Kreativität und Authentizität der Influencer nicht zu gefährden. Absatzwirtschaft

AnzeigeStellenmarkt Hotelvor9

Reiseportale übertreffen Veranstalter bei Werbeausgaben klar

Die Plattformen haben laut GfK im letzten Jahr 335 Millionen Euro in Deutschland ausgegeben, die Veranstalter kommen auf 87. Diese Summe entspricht den Werbeinvestitionen allein von Trivago. Booking folgt mit 35 Millionen Euro, danach kommen Ab-in-den-Urlaub (22 Mio.) und Holidaycheck (21 Mio.). Ein Großteil der Werbegelder von Portalen ging an Google. Touristik Aktuell

So teilt man schlechte Nachrichten mit

Diese Aufgabe gehört zu den unangenehmsten, die man als Vorgesetzter zu bewältigen hat. Aufschieben hilft dabei nicht weiter. Ehrlichkeit, Schnelligkeit und Eindeutigkeit versprechen die besten Ergebnisse für alle Beteiligten. Gestelzte Sprache, Manager-Kauderwelsch und Dramatik sind hinderlich und begünstigen Missstimmung. T3N

TUI verliert im März deutlich an Markenwert

Der "Horizont"-Brand Ticker ist eine Momentaufnahme, die sich schnell ändern kann. Für den März weist er für TUI einen Verlust von 383 Millionen Euro auf 1,362 Milliarden Euro aus. In erster Linie ist dies auf die 737-Probleme von TUIfly und der daraus folgenden Gewinnwarnung zurückzuführen. Horizont

Auch TUI plant Wunschzimmer gegen Aufpreis

"Wir werden die Digitalisierung dazu nutzen, künftig jedes Hotelzimmer einzeln zu vermarkten", kündigte TUI-Chef Friedrich Joussen im "Manager Magazin" an. Die Preise würden gestaffelt, je nach Lage im Resort. Erste Tests ergaben, dass ein Drittel der Kunden bereit sei, für ihr Wunschzimmer fünf bis zehn Euro mehr pro Nacht zusätzlich zu zahlen. Manager Magazin

Australien setzt auf breitere Angebotspalette

"Wir wollen von den drei Ikonen Uluru (Ayers Rock), Great Barrier Riff und Sydney etwas wegkommen und den Leuten Erlebnisse bieten, von denen sie überrascht werden, die unterwartet sind", kündigt Tourism-Australia-Chef John O’Sullivan an. Wichtigstes Segment für Europäer sind nach wie vor Selbstfahrertouren. Um deren Attraktivität zu erhöhen, reduzieren Anbieter wie Avis die Rückführungskosten bei Einwegmieten deutlich. Travel News